Antikörper gegen den metabotropen Glutamat-Rezeptor Typ 1 (mGluR1-Antikörper)

Metabotrope Glutamatrezeptoren Typ 1 finden sich vor allem auf cerebellären Purkinjezellen, sie gehören somit zur Gruppe der Oberflächen-Antigene.
Eine subakute cerebelläre Ataxie ist das Leitsymptom von Patienten mit mGluR1-Antikörpern, z.T. begleitet von anderen Symptomen wie Dysarthrie, Dysgeusie.

Bereits im Jahr 2000 wurden die ersten beiden Patienten mit mGluR1-Antikörpern beschrieben. Beide entwickelten eine cerebelläre Ataxie in einer Remissionsphase  bei Hodgkin-Lymphom (1).
Mittlerweile ist bekannt, dass diese Antikörper auch ohne Tumorassoziation auftreten können. Der Liquor kann eine Pleozytose oder intrathekale IgG-Synthese aufweisen, das MRT zeigt keine spezifischen Veränderungen. Eine Assoziation besonders mit Lymphomen wurde beschrieben, in der Mehrzahl der Fälle wurde kein Tumor gefunden.

Literatur:
1. Sillevis Smitt P et al. (2000): N Engl J Med 342:21-27
2. Marignier R et al.(2010): Arch Neurol 67: 627–630
3. Lancaster E (2017): Curr Opin Neurol 30:354-360
4. Lopez-Chiriboga A S et al.(2016):Neurology  86:1009–1013