Aktuelles zur Influenza-Saison

Aus dem niedergelassenen und stationären Bereich erreichen uns Berichte, dass die Influenza-Infektionen in dieser Saison zum Teil schwerer verlaufen als in den Vorjahren. Die Zahl stationärer Aufnahmen, insbesondere auf Intensivstationen zeigen, dass eine frühzeitige Diagnostik und entsprechende therapeutische Maßnahmen bei Verdacht angeraten sind. Gleichzeitig gilt es aufzuklären, wie eine Übertragung des Virus effektiv verhindert werden kann. Umfangreiche Informationen einschließlich Aufklärungsmaterial für die Patienten finden sich auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de).

Untersuchungsauftrag

Der Virusnachweis ist prinzipiell eine Leistung des GKV und die Anforderung erfolgt mit Überweisungsschein.

Erforderliche Angaben: Patientenangaben

sowie der Name des zuständigen Arztes mit FAX/Telefonnummer (ggf. Handynummer), um eine zügige Übermittlung des Resultates zu gewährleisten. Insbesondere an den Wochenenden ist diese Kontaktinformation von besonderer Bedeutung.

Privater Auftrag

Auch eine private Beauftragung und Probennahme in unserem Labor ist während der angegebenen Dienstzeiten möglich. Aus einem Rachenabstrich kann innerhalb eines Arbeitstages kostengünstig und effizient ein Influenza-Nachweis oder Ausschluss erfolgen.
Untersuchungen auf andere Erreger grippaler Infekte stehen ebenfalls zur Verfügung
und können aus den gleichen Untersuchungsmaterial durchgeführt werden.

Probenmaterial und Virusnachweis

Der Labornachweis der Influenza-Viren erfolgt mittels PCR (Polymerasekettenreaktion) aus einem Nasen-/Rachenabstrich (optimal Nasopharyngial-Abstrich).

Probenmaterial

  • trockener Abstrich der Nasenschleimhaut bzw. des Rachens
  • jede Art von Respirationstrakt-Material (Sputum, BAL, etc.)

Nicht oder schlecht geeignet ist ein bakteriologischer Abstrich-Tupfer (Tupfer im Transportgel)

Gibt es Einschränkungen bei der Anforderung?

Aus abrechnungstechnischen Gründen sollte nur ein Probenmaterial pro Patient eingeschickt werden. Sofern wir mehrere Abstrich-Materialien je Anforderung erhalten, führen wir eine sogenannte „Pooltestung“ durch, bei der die vorhandenen Tupfer zu einem Probenmaterial vereinigt werden. In wenigen Fällen kann die Untersuchung mehrerer unterschiedlicher Entnahmestellen (Rachen, Nasenschleimhaut, etc.) sinnvoll erscheinen. In einem solchen Fall bitten wir um konkrete Anforderung der Einzeltestung je Entnahmestelle. Da die Untersuchung mehrerer Probenmaterialien je Patient und Entnahme nicht abrechnungsfähig ist, bitten wir um Zusage des GKV-Patienten, dass die zusätzlichen Kosten ggf. privat übernommen werden.

Lagerung

Sofern eine Versendung in das Labor nicht zeitnah erfolgen kann, sollte der Abstrich gekühlt bei 4 – 10°C gelagert werden. Das Einfrieren des Probenmaterials ist nicht erforderlich.

Influenzaviren

Neben dem Nachweis und der Differenzierung der Influenza A und B-Viren prüfen wir auch auf das Vorliegen des Subtyps H1N1 und weisen gesondert auf dessen Nachweis hin. Die z.Zt. persistierenden Subtypen und Varianten werden von unserem Testsystem alle nachgewiesen.

Informationen hierzu erhalten Sie ebenfalls auf der folgenden Seite des RKI:

Wann liegt das Resultat vor?

In der Regel erfolgt die Untersuchung innerhalb weniger Stunden; generell liegt das Untersuchungsergebnis jedoch am Vormittag des Folgetages vor.
Am Samstag ist ebenfalls eine Analytik möglich; das Probenmaterials soll jedoch im Laufe des Vormittages bei uns eintreffen. Bei eiligen Untersuchungsproben ist eine Ankündigung gewünscht. In dringenden Fällen besteht auch am Sonntag die Möglichkeit, über die Tel.-Nummer des diensthabenden Arztes eine Untersuchung zu beauftragen. Hier ist eine individuelle Absprache erforderlich, um sowohl die Probenübergabe als auch die Ergebnisübermittlung zu organisieren.

Meldepflicht

Bei positivem Nachweis gilt eine Infektion als gesichert. Das Ergebnis ist meldepflichtig und wird von uns an das zuständige Gesundheitsamt übermittelt. Sofern erforderlich und auch aus epidemiologischer Sicht indiziert, kann eine weitere Typisierung des Virus durchgeführt werden.

Entnahmematerial und weitere Informationen

Kostenloses Entnahmematerial können Sie unter der Tel.-Nr. 05222-8076429 anfordern.
Für weitere Fragen zum Virusnachweis und dessen Interpretation stehen wir Ihnen zur Verfügung.